Willkommen

Die Jena School for Microbial Communication (JSMC) ist ein strukturiertes, interdisziplinäres Promotionsprogramm, das durch die Exzellenzinitiative der Deutschen Forschungsgemeinschaft erstmals im Jahr 2007 gefördert wurde. 2012 wurde der Folgeantrag bewilligt und seit 2019 ist die JSMC gefördert durch die Carl Zeiss Stiftung. Durch die Integration dreier thematisch zusammenhängender Graduiertenschulen bringt die JSMC internationale Forscher verschiedener Disziplinen zusammen. Hauptziel der JSMC ist es, die Sprache von Mikroorganismen in all Ihren Facetten zu entschlüsseln. Diese beruht auf dem Austausch verschiedenster chemischer Moleküle, die eine äußerst umfangreiche Bandbreite an möglichen Anwendungsbereichen aufweisen, von neuen Antibiotika bis hin zu industriell verwertbaren Naturstoffen. Dabei integriert die JSMC erfolgreich so verschiedene Disziplinen wie Biologie, Chemie, Medizin, Pharmazie, Biotechnologie, Geologie, Mathematik, Physik und Informatik.

Zum JSMC-Netzwerk gehören zahlreiche Institute der Friedrich-Schiller-Universität Jena, sieben außeruniversitäre Forschungsinstitutionen und 11 Industriepartner. Dadurch gibt es exzellente Bedingungen für gemeinsame Forschungsvorhaben, die Grundlagenforschung und industrielle Anwendung kombinieren. Die JSMC-Doktoranden absolvieren ein ambitioniertes Trainingsprogramm, das sie mit den neuesten transdisziplinären Methoden und Forschungskonzepten vertraut macht. Zurzeit promovieren 150 Doktoranden aus 33 verschiedenen Ländern aufgeteilt auf 70 Projektbetreuer in der JSMC. Über 300 high-impact Publikationen in international hochrangingen Fachzeitschriften sind bereits im Rahmen der JSMC entstanden, und 80 Doktoranden konnten ihre Promotion bei uns bereits erfolgreich abschließen.

Seit 2019 ist die JSMC die Graduiertenschule des Exzellenzclusters Balance of the Microverse.